[Rezension] Royal Me: The Goodbye - Tina Köpke

Juni 25, 2017

Infos.

Autor/in:  Tina Köpken
Preis: 1, 49 € (eBook)
Seiten: 102 
Reihe: 4 von 4 (Staffel 1)
Erscheinungstermin: 25. 06. 2017
Sprache: Deutsch 

Klappentext. 

»Wenn du stolperst, dann gönn' dir ein paar Minuten im Dreck. Suhle dich richtig anständig darin und stehe danach auf, um deine Krone zu richten und die Frau zu sein, von der dein Vater immer wusste, dass du sie bist.«

Ein entführter Thronfolger, eine unerwünschte Hochzeit und Beziehungen auf der Probe. 

Was ursprünglich ein sicherer Hafen für die Erben darstellte, kommt ihnen jetzt wie ein Gefängnis vor. Die letzten Tage in den alten Mauern des Callahan Castle brechen an und bringen nicht nur viel Aufregung mit, sondern verändern so manches Leben für immer. 

Meine Meinung. 

Vorneweg: Wer die ersten drei Episoden nicht gelesen hat (die ich im übrigen empfehlen kann, ich fand sie sehr unterhaltsam), sollte sich von dieser Rezension lieber fern halten, sofern er/sie nicht ein bisschen gespoilert werden möchte :-)

Erst vor gut zwei Wochen habe ich die ersten drei Teile dieser Serie gelesen und regelrecht verschlungen. Das lag zum einen daran, dass die einzelnen Episoden für sich nicht sonderlich lang und damit gut zwischendurch zu lesen sind und außerdem gibt es aufgrund der vielen Sichtwechsel viele Absätze, an denen man gut eine Pause machen, beziehungsweise weiterlesen kann. Für mich war der Aufbau der Bücher wirklich ein großer Pluspunkt bisher und dieser setzt sich auch in der vierten und letzten Episode der ersten Staffel fort. 

Der Einstieg in das Buch fiel sehr leicht, da thematisch genau da angesetzt wird wo der letzte Band mit einem bösen Cliffhanger geendet hatte. Ich war wirklich gespannt wie es nach den Ereignissen der dritten Episode weitergeht und wurde auch nicht enttäuscht. Gerade aus Vals Sicht erfährt man endlich ein bisschen mehr über die schwarze Lilie. Die Szenen aus seiner Sicht gefallen mir nach wie vor mit am besten - wobei mir mittlerweile auch die anderen Thronfolger alle ans Herz gewachsen sind, obwohl einige von ihnen mir gerade in dieser Episode etwas zu kurz kamen. 

Besonders interessant fand ich nach wie vor das Beziehungsgeflecht von Alicia, Anouk und Magnus und auch die Probleme die damit einhergehen. Obwohl der größte Konflikt zwischen den dreien in der letzten Episode gelöst wurde herrscht immer noch nicht Friede-Freude-Eierkuchen und das fand ich sehr interessant zu lesen - bitte mehr davon! 

Auch die schwierige Beziehung zwischen Lina und Oliver (ein weiterer meiner Lieblingscharaktere) wurde noch einmal vertieft, wobei ich das ganze hin und her zwischen den beiden mittlerweile nicht mehr allzu aufregend fand wie noch am Anfang. Länger hätte den beiden ihr Happy End auch nicht vorenthalten werden dürfen. 

Drei Sichten die mir in dieser Episode definitiv zu kurz gekommen sind, sind die von Maya, Priya und Callum. 
Von Maya liest man kaum etwas und ich hätte mir noch etwas mehr Entwicklung und weniger offene Fragen an dieser Stelle gewünscht. Nach wie vor finde ich ihren Charakter etwas undurchsichtig und wie gesagt hier eindeutig zu kurz gekommen. Mir ist klar, dass es wahrscheinlich den Rahmen gesprengt hätte, wenn alle Charaktere noch mehr Erzählzeit bekommen, aber etwas schade finde ich das trotzdem. Gerade auch bei Priya, die in den letzten Episoden eine tolle Entwicklung durchgemacht, von der man allerdings bis auf's Ende wenig mitbekommt. Mir kam es ein wenig so vor, als wäre sie nur ein wichtiger Charakter, solange Callum in der Nähe ist, aber als einzelne Person schien sie mir irgendwie fast schon etwas vernachlässigt im Vergleich zum Rest. Und Callum... ja. Der hat eigentlich nur am Anfang eine Rolle, kommt dann aber nicht noch einmal vor und ich würde wirklich nur zu gerne wissen wie es mit ihm und Greer weitergeht. 

Das ist eigentlich auch mein größter Kritikpunkt an dieser Episode: Zugegeben, ich kenne mich mit Serien nicht so aus, Royal Me ist tatsächlich nämlich die erste die ich lese, aber es wurden wirklich sehr, sehr viele Fragen offen gelassen. Dafür, dass - wenn ich es richtig verstanden habe - nicht in Stein gemeißelt ist, ob es eine zweite Staffel geben wird, finde ich das Ende sehr sehr offen, wenn man zwei Charaktere mal raus nimmt. Sollte es keine zweite Staffel geben hätte ich mir zumindest eine fünfte Episode gewünscht die das ganze etwas runder macht. So fühlt es sich nicht wirklich nach einem Ende an (der Cliffhanger am Schluss steht dem der letzten Episode nämlich in nichts nach), sondern als müsste immer noch etwas kommen. Das ist als Leser zugegeben nicht sonderlich zufriedenstellend, weshalb ich mich über eine zweite Staffel wirklich sehr freuen würde :-)

Abgesehen von den vielen offenen Fragen, die mir auf der Seele brennen, ist Royal Me - The Goodbye dennoch ein schöner Abschluss für die erste Staffel gewesen, die Spannung wurde noch einmal angezogen, einige Charaktere sind für mich nach wie vor etwas flach, aber das stört mich gar nicht so sehr, weil ich die meisten nach vier Episoden trotzdem ins Herz geschlossen habe. Insgesamt war die gesamte Staffel ziemlich unterhaltsam und für mich ein gelungener erster Ausflug in die Welt der Serien und ich kann nur sagen, dass ich mich auf mehr Geschichten von Tina Köpke freue, seien es nun weitere Episoden oder "richtige" Bücher. 

You Might Also Like

0 Kommentare