[Rezension] Chaoskuss - Teresa Sporrer

Infos.

Autor/in: Teresa Sporrer
Seiten: 310
Sprache: Deutsch
Originaltitel: /
Reihe:1 von 3
Wertung: 4 Sterne 

Klappentext.

Das Leben der 17-järhigen May wäre so viel einfacher, wenn sie sich nur mit den typischen Teenie-Problemen herumschlagen müsste. Doch May ist nicht wie die anderen - sie ist eine Hexe. Und trotzdem muss sie an ihrer Schule das normale Mädchen spielen. Immerhin ist sie nicht das einzige übernatürliche Wesen dort, weshalb es neben dem alltäglichen Highschoolwahnsinn auch Stress mit nervigen Vampire, streitlustigen Walküren oder unzufriedenen Dämonen gibt. Aber dann lädt Noah - ein Mensch! - sie auf eine Halloweenparty ein und plötzlich scheint doch ein bisschen Normalität in Mays Leben einzukehren. Aber nicht für lange...


Meine Meinung.

Ein neues Buch von Teresa Sporrer, eine meiner liebsten deutschsprachigen Autorinnen, und dann auch noch aus dem Fantasy-Bereich - ihr könnt euch also vorstellen, wie sehr ich das Erscheinungsdatum von Chaoskuss herbeigesehnt habe. 
Schon der Klappentext hat mich vollkommen überzeugt und auch wenn ich zunächst zugegeben kein großer Fan von dem Cover war, finde ich es mittlerweile echt richtig passend. Die grauen Augen und die vom Sturm zerzausten Haaren passen einfach total gut zu May und ihrer Geschichte. 
Nachdem ich mich dann so sehr auf das Buch gefreut hatte, kam allerdings erstmal eine kleine Ernüchterung. Zwar mag ich Teresa Sporrers Schreibstil echt gerne, besonders natürlich aufgrund ihres Humors, aber am Anfang wurde mir einfach ein wenig zu viel erklärt. Dieses ganze wer und was und wieso war mir zuerst zu viel, obwohl man die Erklärungen natürlich brauchte. Sobald die Handlung allerdings erstmal richtig in Schwung kam, war ich absolut hin und weg. 
May ist eine herrliche sarkastische Protagonistin gewesen, ich musste häufig über ihre Kommentare oder Gedanken lachen. Besonders natürlich auch in Kombination mit Noah, denn die beiden verbindet dann doch eher so eine kleine Hassliebe. Der Schlagabtausch zwischen Noah und May war wirklich komisch und ich freue mich darauf noch mehr von den beiden zu lesen.
Auch die verschiedenen Mythologien und Wesen, die aufgegriffen wurden, waren irgendwie auf eine witzige Art in die Geschichte eingewoben, wie zum Beispiel mit Ingrid der Walküre oder Mays Mutter Destiny. Gerade letztere war einer meiner Lieblingscharaktere in diesem Buch.
Der Fokus lag allerdings auf ägyptischer Mythologie und dem Gott des Chaos', Seth, der Mays Leben ordentlich durcheinander gebracht hat. Mehr will ich zu der Handlung eigentlich auch gar nicht sagen, da der Klappentext schon genug Infos gibt und man das Buch lieber spoilerfrei genießen sollte.
Fazit: Chaoskuss war ein spannendes Buch mit vielen Fantasyelementen, aber vor allen ein bisschen sehr verrückten Charakteren, die einen zum Lachen bringen und das einzige das jetzt noch übrig bleibt zu sagen, ist, dass ich den nächsten Band gar nicht erwarten kann!

Keine Kommentare