[Rezension] Opal - Jennifer L. Armentrout

Infos.

Autor/in: Jennifer L. Armentrout
Seiten: 349
Sprache: Englisch
Originaltitel: /
Reihe: 3 von 6
Wertung: 5 Sterne 

Klappentext.

No one is like Daemon Black. When he set out to prove his feelings for me, he wasn't fooling around. Doubting him isn't something I'll do again, and now that we've made it through the rough patches, well... There's a lot of spontaneous combustion going on. But even he can't protect his family from the danger of trying to free those they love. After everything, I'm no longer the same Katy. I'm different... And I'm not sure what that will mean in the end. When each step we take in discovering the truth puts us the path of the secret organization responsible for torturing and testing hybrids, the more I realize there is no end to what I'm capable. The death of someone close still lingers, help comes from the most unlikely source, and friends will become the deadliest of enemies, but we won't turn back. Even if the outcome will shatter our worlds forever. Together we're stronger... and they know it.


Meine Meinung.

Mieser Cliffhanger am Ende von Band zwei heißt natürlich, dass ich gleich zu Band drei greifen musste. Und auch wenn die Geschichte sich wieder ein wenig hinzieht, ist deutlich mehr Spannung und Action drin, sodass ich nicht enttäuscht wurde. 
Die Beziehung zwischen Katy und Daemon hat sich endlich eingependelt und ich bin wirklich froh, dass es nicht so ein ständiges auf und ab zwischen ihnen ist. Klar, sie streiten immer noch, aber meistens ist zwischen ihnen Friede-Freude-Eierkuchen. Darauf hat man ja auch lange genug gewartet, finde ich. Katy war mir in diesem Band auch noch etwas sympathischer als im letzten, auch wenn sie recht viel rum gejammert hat, weil so viele Schuldgefühle auf ihr lasten und so weiter etc. Das war eigentlich das einzige, das mich ab und an wirklich an ihr gestört hat. Mein Lieblingscharakter ist aber trotzdem Daemon. Natürlich. Jeder der das Buch oder andere dieser Serie gelesen hat wird das verstehen können, denke ich. Es ist halt Daemon. Da kann man nicht viel mehr zu sagen. 
Was ich nach wie vor schade finde, ist, dass Katy's Freundinnen so wenig vor kommen. Zum einen natürlich Dee, mit der sie sich mehr oder weniger zerstritten hat und dann auch noch Lesa und Carissa. Dadurch hat ein Ereignis irgendwie nicht so ganz gewirkt, wie es vermutlich sollte, weil man diese Charaktere, gerade die letzteren beiden, einfach viel zu wenig kennt. 
Die Handlung spitzt sich mit der Zeit immer mehr zu, richtig Spannung kommt allerdings erst gegen Ende auf, auch wenn es immer wieder Ereignisse gibt, bei denen ich auch mal richtig überrascht war. Denn eigentlich ist einem ziemlich klar, wie das ganze ausgehen wird - nicht gut. Entweder für Katy oder für Daemon. Und das Ende war... puh, ich habe es ja schonmal gesagt, Jennifer L. Armentrout ist die Queen of Cliffhanger. Das bei Opal war aber so richtig herzzerreißend, mir kamen das erste Mal während dieser Serie die Tränen, weil... oh man, nein, ich spoilere jetzt nicht. Aber irgendwie ist das Ende auch zum Teil sehr zufriedenstellend, also sei dieser Cliffhanger noch einmal verziehen. 


Keine Kommentare