[Rezension] Die Auserwählten. Im Labyrinth - James Dashner

Infos.

Autor/in: James Dashner
Seiten: 492
Sprache: Deutsch
Originaltitel: The Maze Runner
Reihe: 1 von 3
Wertung: 2 Sterne 

Klappentext.

Sein Name ist Thomas. An mehr kann er sich nicht mehr erinnern. Und er ist an einem bizarren Ort gelandet - einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth. Zusammen mit fünfzig Jungen, denen es genauso geht wie ihm, sucht Thomas einen Weg in die Freiheit. Der führt durch das Labyrinth, dessen gewaltige Mauern sich Nacht für Nacht verschieben und in dem mörderische Kreaturen lauern. Doch gibt es wirklich einen Weg hinaus? Und wer hat sich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht? Den Jungen bleibt nicht viel Zeit um es herauszufinden...


Meine Meinung. 

'Die Auserwählten' stand irgendwann mal eine halbe Ewigkeit auf meiner Wunschliste, dann habe ich es wieder davon gestrichen und jetzt - wo der Film rauskommt - konnte ich mich endlich mal motivieren es zu lesen. Aber auch nur, weil ich das Buch gerade da hatte und den Film nicht schauen will, ohne vorher das Buch gelesen zu haben. Ansonsten hätte ich es vermutlich nicht zur Hand genommen, was zugegeben auch damit zu tun, dass ich das Cover total hässlich finde. Gekauft hätte ich es mir bestimmt nie, aber nun gut...
Auch wenn das Buch äußerlich finde ich also nicht allzu viel hermacht, dafür ist der Inhalt umso fesselnder. Man tappt die ganze Zeit genauso im Dunklen wie Thomas selbst und das ist denke ich auch der einzige Grund, warum einem selbst seine ständige Fragerei nicht auf die Nerven ging. Selbstverständlich wollte man wissen, was es mit dem Labyrinth auf sich hat und was die Jungs (und Teresa) dort machen und einem werden wirklich immer nur ganz kleine Bruchstücke hingeworfen, die man dann versucht zusammenzusetzen. Man entwickelt natürlich auch eigene Theorien, in welche Richtung diese Handlung laufen wird und letztendlich ist das Ende eigentlich nicht einmal sonderlich überraschend oder schockierend, aber ich war auch nicht enttäuscht davon. Ich bin mir ehrlich gesagt nicht ganz sicher, was ich von 'Die Auserwählten' halten soll, zumal ich es erst vor ein paar Minuten ausgelesen habe, da ich echt eine Odyssee damit hinter mir habe. Ich fand es spannend, ich fand es wirklich spannend und hatte Freude daran, aber gleichzeitig kommt es mir vor, als hätte ich unglaublich viele Stunden damit zugebracht endlich mit den Seiten voranzukommen. Und dann auch noch dieser Cliffhanger. Im Ernst, das ganze Buch wartet man darauf, dass man ein paar Antworten bekommt und die Zusammenhänge versteht und dann, dann wenn man denkt, dass alles sich auflöst, werden nur doppelt so viele neue Fragen aufgeworfen. Das Ende ist wirklich gemein. Dafür motiviert es natürlich sehr dazu, zum zweiten Band zu greifen. Was ich in naher Zukunft denke ich auch tun werde. 
Alles in allem kann ich euch 'Die Auserwählten - Im Labyrinth' aber durchaus empfehlen, wenn ihr eine spannende Geschichte mit tollen Charakteren und einer total interessanten und mal etwas anderen Idee haben wollt.

Kommentare

  1. Eine schöne Rezension!
    Ich habe das Buch auch geliebt, es hat mich von der ersten Seite an gefesselt :)
    Hast du den Film mittlerweile geschaut? ich fand ihn ganz gut, aber an manchen Stellen hätte er näher am Buch bleiben sollen...
    Vielleicht interessiert dich ja meine Kritik dazu:
    http://tintenseele.blogspot.de/2014/10/buchverfilmung-rezension-maze-runner.html

    PS: Süßer Blog, weiter so :)
    LG
    Fynia von tintenseele.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :-)
      Noch habe ich den Film immer noch nicht geschaut, aber ich habe es wirklich fest vor - sobald ich jemanden gefunden habe, der Zeit hat mit mir ins Kino zu gehen^^

      Liebe Grüße :-)

      Löschen