[Rezension] Addicted to you. Atemlos - M. Leighton

Mai 03, 2014

Infos.

Autor/in: M. Leighton
Preis: 8,99 €
Seiten: 336
Originaltitel: Down To You

Klappentext.

Auf einem Junggesellinnenabschied lernt die Studentin Liv den coolen Clubbesitzer Cash kennen, einen Bad Boy, wie er im Buche steht. Eigentlich hat Liv genug von Typen wie ihm, zu oft hat sie sich in der Vergangenheit schon die Finger verbrannt. Per Zufall lernt sie seinen Bruder Nash kennen und ist verwirrt - die beiden sind Zwillinge, könnten aber nicht unterschiedlicher sein. Nash verkörpert alles, wobei sie sich bei einem Mann immer gesehnt hat, ist charmant, intelligent und zuverlässig. Liv ist hin- und hergerissen, und auch die beiden Brüder können ihr Verlangen nach ihr nur schwer bändigen. Es entspinnt sich ein Liebesreigen mit ungeahnten Folgen...


Meine Meinung.

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. 
Zum einen war es ein typisches New Adult Buch, über das ich mich auch herrlich aufregen könnte, andererseits war ich aber auch irgendwie positiv überrascht. 

Der Klappentext hat mich ehrlich gesagt überhaupt nicht gereizt, genauso wenig wie der Titel. Warum ich das Buch dennoch gekauft habe? Eine wirklich gute Frage, ich denke, es lag daran, dass ich die Namen der männlichen Protagonisten schon einmal überaus amüsant fand. 
Cash und Nash. Kann man da anders als loszulachen? Jetzt ernsthaft, was hat die Autorin sich bitte bei diesen Namen gedacht?! Aber davon mal abgesehen, sind die beiden Brüder absolute Klischees. Der eine wie im Klappentext halt beschrieben bodenständig und bla bla bla, während der andere ein Bad Boy ist. Dieses ganze Zwillinge sind unterschiedlich wie Tag und Nacht und so weiter hat man doch alles irgendwo schon einmal gelesen und gerade zu Anfang war ich ziemlich gelangweilt davon, zumal sie sich finde ich doch als ziemlich ähnlich herausgestellt haben. 
Erzählt wurde die Geschichte nämlich nicht nur aus Olivias Sicht, sonder auch aus der von Cash und Nash (ich kriege schon leichte Aggressionen, wenn ich die Namen nur lese -.-), was ich so an sich wirklich gut fand, da man so einen Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelten aller drei hatte. 

Olivia ist wie ebenfalls im Klappentext erwähnt ja Studentin, wovon man reichlich wenig mitbekommt. Es wird mehr Augenmerk auf ihren Job als Barkeeperin geworfen. Kein Wunder, schließlich ist ja auch genau das die Sache, die sie mit Cash verbindet. 
Alles in allem war sie mir eigentlich weniger sympathisch, zumindest war sie nicht meine Lieblingsfigur in dieser Geschichte. Ich weiß nicht einmal so genau, was mich an ihr gestört hat, aber irgendwie wurde ich mit ihr nicht richtig warm. Sie war teilweise zu sehr das wandelnde Klischee, wobei ich schon ganz glücklich war, dass nicht schon wieder dieses "Jeder gottverdammte Kerl steht auf sie" abgezogen wurde - allerdings werden auch Cash und Nash nicht müde zu erwähnen, wie toll Liv eigentlich ist. 
Was ich echt schade fand, war, dass man nicht so ganz mitbekommen hat, an welchem Punkt Liv sich wirklich ernsthaft in einen der Brüder verliebt hat. Die ganze Zeit sprach sie nur davon, dass sie sich zu ihnen hingezogen fühlt, aber dann plötzlich war es Liebe, so von null auf hundert. Naja...

Der "böse" Bruder Cash war mir während der ganzen Geschichte irgendwie am sympathischsten. Zumal er ja die ganze Zeit als obligatorischer Bad Boy dargestellt wird...äh, ja, dann hätte die Autorin auch ein bisschen mehr dafür sorgen können, dass er auch etwas "bad" ist und nicht nur dauernd anzügliche Sprüche reißt, die bei Liv unter flirten fallen. Denn ansonsten konnte ich weiß Gott nichts sonderlich schlechtes an ihm erkennen, im Gegenteil, ich fand ihn irgendwie sogar sehr viel netter als Nash, der ja der "nette" Bruder ist. Und das, wo ich die netten Kerle meist viel...naja, netter finde eben. 
Da Nash laut Liv ja nun also die Rolle des Guten übernimmt, spricht sie praktisch nur gut von ihm, was ich nicht wirklich nachvollziehen konnte, gerade nachdem man seine Gedanken kannte. Die ganze Zeit wünscht sie sich, dass Cash mehr wie Nash ist, weil dieser ja an ihre Cousine Marissa vergeben ist und ja...eben, er ist an ihre Cousine vergeben, was ihn offensichtlich ja nicht daran hindert sich zu Liv hingezogen zu fühlen und mit ihr in die Kiste zu springen. Ja, sowas stellt man sich doch unter einem netten Kerl vor! 

Die Handlung ließ meiner Meinung nach gerade zu Anfang zu wünschen übrig, da es wirklich das reinste Klischee war und die Protagonisten eigentlich am laufenden Band nur Unsinn von sich gegeben haben, der entweder anzüglich gemeint war oder wirklich nur Müll war. Ein richtiges Gespräch haben die glaube ich nur einmal geführt und das war, als - Spoiler! 
Und nein, ich halte mich jetzt ausnahmsweise mal davon ab zu Spoilern, denn das würde einem das Buch glaube ich wirklich kaputt machen. Zumal zum Ende hin das Buch finde ich noch einmal richtig gut - zwar auch sehr kitschig - aber wirklich gut wird, was überraschend war. Die ganze Wendung auf den letzten Seiten war sehr überraschend und da ergab auch dieser schreckliche Untertitel "Atemlos" (ich denke immer an das grässliche Lied -.-) etwas Sinn. Ich saß auf jeden Fall einen Moment wirklich mit heruntergeklappter Kinnlade da, weil diese Wendung das letzte gewesen wäre, womit ich gerechnet hatte, wobei es so im Nachhinein doch schon logisch war... :)

Zusammenfassend hat das Buch also eigentlich nur flache Charaktere zu bieten gehabt, die mich teilweise sehr auf die Palme gebracht haben, und eine Story, die zum Ende hin wirklich an Fahrt aufgenommen hat, wider erwarten. Und auch nur wegen dem wirklich guten letzten Teil gebe ich ein Herz mehr als ich eigentlich wollte ;)

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Hi :)
    Neugierig machende Rezension! :o
    Die Farben des Covers finde ich eigentlich ganz gut, es ist nicht soo schlimm mit purem Kitsch überladen ;) Der Inhalt hört sich auch ziemlich stereotypisch an, aber manchmal braucht man so etwas eben :D Daher kann ich es verstehen, dass du nach dem Buch gegriffen hast.

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, dann habe ich doch glatt mal was brauchbares geschrieben ;D
      Das Cover vom ersten Teil mag ich auch noch, aber das vom Zweiten ist so grausam -.-
      Der Inhalt hört sich wirklich so an, am Anfang ist das auch reinstes Klischee, aber später...

      Liebe Grüße <3

      Löschen