[Rezension] Untot. Lauf, solange du noch kannst - Kirsty McKay

Infos.

Autor/in: Kirsty McKay
Seiten: 368
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Undead
Reihe: 1 von 2
Wertung: 3 Sterne 

Klappentext.

Auf keinen Fall wird sie aus diesem Bus aussteigen. Bobby hasst ihre neuen Mitschüler und der Skiausflug war die totale Vollkatastrophe. Da wartet sie lieber mit Bad-Boy Smitty, bis die anderen aus dem Café zurückkommen. Aber die anderen kommen nicht. Die anderen sind tot - Alice hat es genau gesehen und dreht vollkommen durch. Schöne Scheiße! Sie müssen hier weg und zwar schnell. Denn plötzlich kommen die Toten auf sie zu und sie sehen verdammt hungrig aus. Doch draußen ist es einsam und dunkel, der Schneesturm tobt und die Handys funktionieren auch nicht. Und eigentlich weiß man aus jedem guten Horrorfilm, dass man sich niemals in so eine Situation begeben darf...


Meine Meinung. 

"Untot. Lauf, solange du noch kannst" ist erst das...ich glaube zweite Zombie-Buch, das ich gelesen habe, das heißt ich bin ziemlich vorurteilsfrei hieran gegangen und hatte eigentlich auch keine allzu große Erwartungen an das Buch, obwohl ich gehofft habe, dass es besser wurde, als das erste Zombie-Buch, das ich gelesen habe - und es war besser!

Untot erzählt die Geschichte von Bobby, eigentlich Roberta, die gerade zu Anfang relativ schlechte Laune hat, weswegen es schwierig war sie gerne zu haben. Andererseits kann man ihre Situation ziemlich gut verstehen und mag sie irgendwie dennoch. Mir jedenfalls ist Bobby ziemlich schnell ans Herz gewachsen. Ihre Gedanken und Sprüche sind meist ziemlich amüsant, gerade in unpassenden Stellen, aber genau das machte auch den Charme der Geschichte aus.
Meine Lieblingsfigur war allerdings mit Abstand Smitty. Ja, ein echt bescheuerter Namen, für einen auf den ersten Blick total bescheuerten Typen. Aber er haut einfach am laufenden Band die besten Sprüche raus, hat ein Ego so groß wie der ganze Schulbus und wuppt eigentlich als einziger die ganze Situation. Kein Wunder also, dass auch Bobby mit der Zeit seinem "Charme" erliegt. Manchmal konnte er echt anstrengend sein, aber meistens hat er einfach die ganzen Szenen aufgelockert und mit der Zeit wurde er zu einem meiner männlichen Lieblingsprotagonisten allgemein. Und Bobby und Smitty zusammen...hach, ich mag die beiden einfach, weil sie sich so wunderbar ergänzen und einfach auf einer Wellenlänge sind. Sie haben den gleichen dummen Humor und ja, die beiden sind einfach toll :D
Neben Bobby und Smitty waren zwei weitere Überlebende des Skiausflug-Desasters Alice und Pete. Beide erfüllen einfach nur die Klischees: Alice ist die Klassenschönheit die lauter dumme Sachen sagt wie "Meine Zombie-beste-Freundin hat meine Designerhandtasche, diese Schlampe" oder sie denkt daran sich die Wimpern zu tuschen und neuen Lipgloss aufzulegen, wenn alle anderen gerade praktisch um ihr Überleben kämpfen. Dennoch sorgte sie auch deswegen für allgemeine Erheiterung und ich mochte sie auch trotzdem, weil man deutlich merkt, dass sie eigentlich gar nicht so zickig ist wie sie immer tut und die anderen gar nicht soo doof findet wie sie vorgibt. 
Der andere der in der Vierergruppe noch fehlt ist Pete, der Geek. So wird er zumindest von Smitty genannt und man könnte sagen, er ist die Intelligenzbestie, die alle mit ihrer Klugscheißerei nervt. Alles in allem ist er ein ziemlich netter Typ und als Charakter eher unauffällig, es sei denn natürlich er klugscheißert mal wieder rum. 

Die Story an sich ist ziemlich vorhersehbar und an sich nichts besonders, aber dank dem fiesen Humor ist das Buch wirklich unterhaltsam gewesen und ich muss mir unbedingt den zweiten Band haben, weil der Cliffhanger wirklich gemein war. Sollte es mich ärgernd, dass der zweite Band gleich mal 2,04 € mehr kostet? Irgendwie finde ich das ja unverschämt...

Der Schreibstil war ganz gut, schön zu lesen, aber auch hier nichts besonderes. Kirsty McKay schreibt halt ziemlich komisch, wobei diese Art Humor glaube ich auch nicht für jeden etwas ist, manch einer würde das wohl auch als unpassend abstempeln. Nun ja, das ist Ansichtssache und mir hat "Untot" auf jeden Fall ziemlich gut gefallen, alleine schon aufgrund der wirklich genialen Charaktere!

1 Kommentar

  1. Fieser Humor, das gefällt mir immer ganz gut :D
    Über meine Zombie-Leidenschaft habe ich schon genug herumgespamt, also gehe ich darauf nicht erneut ein ;)
    Aber der miese Cliffhanger … Dann brauche ich wohl oder übel auch den zweiten Teil *höhö* Nein, ich suche gar nicht nach einem Grund mir mehrere Bücher aufeinmal zu kaufen ;D

    Liebe Grüße und schöne Rezension!

    AntwortenLöschen