[Rezension] In Liebe, Brooklyn - Lisa Shroeder

Infos.

Autor/in: Lisa Shroeder
Seiten: 432
Sprache: Deutsch 
Originaltitel: Chasing Brooklyn
Reihe: /
Wertung: 5 Sterne 

Klappentext.

Lieber Lucca, 
ich vermisse dich. 
Ich vermisse deine Augen
und die Liebe darin.
Ich vermisse deine Arme um mich.
Ich vermisse, wie geborgen, 
ich mich gefühlt habe bei dir. 
Ich vermisse dich, Lucca.
Ich werde dich vermissen,
mein Leben lang.

In Liebe, Brooklyn.


Meine Meinung.

Diese Rezension wird vermutlich keine richtige Rezension, denke ich, da man das Buch nur schwer beschreiben kann. Es ist ja auch mehr ein Büchlein als ein Buch...

"In Liebe, Brooklyn" ist in etwa so verfasst, wie der Klappentext, heißt, das Buch besteht nur aus Briefen aus Brooklyns Sicht, die sie an ihren toten Freund Lucca schreibt, und an leicht poetisch verfassten Texten aus ihrer Sicht oder aus aus Nicos Sicht, Luccas Bruder. 

Normalerweise bin ich  kein Fan davon, wenn die Sicht dauernd wechselt, da das auf Dauer einfach nur den Lesefluss stört und verwirrend ist, aber hier war es doch irgendwie passend und hat mich überhaupt nicht gestört, weil man immer so ein bis drei Seiten zu einem bestimmten Geschehen und oder einem Thema aus beiden Sichten hatte und man dadurch einfach beide wirklich gut verstehen konnte. 

"In Liebe, Brooklyn" ist kein Buch bei dem man jetzt sagen könnte, dass einem die Charaktere sonderlich sympathisch oder unsympathisch waren, einfach weil man nicht so sehr in ihre Gedankenwelt eintaucht wie in anderen Büchern. Man wird halt immer wieder aus den Gedanken des einen gerissen, um wieder etwas von dem anderen zu lesen und wieder andersherum. Dadurch dass alles praktisch nur zusammengesetzte Szenen sind ist es schwierig etwas über die Charaktere zu sagen, außer dass ich sie...naja, irgendwie mochte. 
Ich mochte das ganze Buch, alleine schon wegen der Sprache. Ich habe eine Schwäche für Gedichte und dann ein ganzes Buch, das in so halb poetischer Sprache verfasst ist? Einfach nur richtig gut :D 
Trotzdem ist es der Autorin gleichzeitig gelungen Handlung mit einfließen zu lassen und ich bin immer noch beeindruckt, wie gut diese beiden Aspekte doch irgendwie miteinander harmonieren können. 

Die ganze Geschichte ist einfach nur berührend und wirklich schön zu lesen und ja...mehr gibt es glaube ich nicht dazu zu sagen ;)

Außer, dass ich noch mein Lieblingszitat aus dem Buch präsentieren möchte: 
Der Unterschied?
Herzen lügen nicht.
Spiegel schon.

Keine Kommentare